Im Bundestag will ich mich weiter stark machen: für Fairness, Vielfalt, Freiheit

Post Thumbnail

Pressemitteilung

Kumpel, Kopf hoch! Das Ruhrgebiet lebt!

Anlässlich der morgen stattfindenden Bürgerveranstaltungen „Danke Kumpel!“ erklärt Kai Gehring, MdB der Grünen aus Essen:

„Auch ich sage „danke, Kumpel!“ Der Steinkohlebergbau machte das Ruhrgebiet zur europäischen Metropole und ist für die Region bis heute identitätsstiftend. Daher ist es richtig, den Arbeiter*innen der Bergbau-Industrie morgen gebührend zu danken und ihre Verdienste für unsere Region zu honorieren. In vielen Essener Familien waren Großväter „unter Tage“, Deutsche und Gastarbeiter Seit an Seit. Der bemerkenswerte Strukturwandel im Ruhrpott begann jedoch nicht erst mit der Schließung der letzten aktiven Zeche Ende 2018, sondern schon vor vierzig Jahren. Er hat Dampf und Rauch aus den Straßen, gesundheitliche Risiken für Arbeitnehmer*innen und Schäden der natürlichen Umwelt größtenteils abgetragen.

Von der klimaschädlichen Montanindustrie zur „Grünen Hauptstadt Europas“ war es ein anspruchsvoller Weg. Essen und das Ruhrgebiet stecken weiter in einem tiefgreifenden ökologischen und wirtschaftlichen Strukturwandel, wobei soziale Abfederung und Solidarität elementar bleiben. Energiewende, Klimaschutz und regionale Transformationen bleiben eine Herausforderung im 21. Jahrhundert, die bald auch die Braunkohleregionen im rheinischen Revier und in der Lausitz umfassen wird. Die ehemaligen Kohle-Reviere benötigen dafür entsprechende Strukturhilfen und besondere Unterstützung für Zukunftsperspektiven nach der Kohle.

Als grünes Mitglied im Bundestag sehe ich im einmaligen kulturellen Schmelztiegel des Ruhrgebiets drei große Linien des Wandels und der regionalen Stärke, die wir weiter mit Leidenschaft gestalten wollen: Die europaweit einmalige Dichte von Know-How durch Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen ist Alleinstellungsmerkmal, die das Ruhrgebiet innovativ und unverwechselbar macht. Uns zeichnen eine herausragende kulturelle Infrastruktur und ein großes Potenzial für Kreativquartiere aus, das kreative Stadtentwicklung und kreativwirtschaftliche Initiativen hervorbringt. Nicht zuletzt ist das Ruhrgebiet längst Gründungsregion: Mutige und kreative Menschen wagen hier den Schritt in die Selbstständigkeit und liefern technische, ökologische und soziale Innovationen, die große Wirkungen entfachen.“