Im Bundestag will ich mich weiter stark machen: für Fairness, Vielfalt, Freiheit

Pressemitteilung

Grüne besuchen Zukunftszentrum Holzminden-Höxter

Gesellschaft braucht „Pioniere des Wandels“

Als „Pioniere des Wandels“ hat Kai Gehring das Team des Zukunftszentrums Holzminden-Höxter (ZZHH) bezeichnet. Im Rahmen einer „InvesTour“ der grünen Bundestagsfraktion für Zukunftsinvestitionen besuchte der Abgeordnete die Forschungseinrichtung der Hochschulen der Nachbarstädte Holzminden und Höxter auf Einladung der Grünen beiderseits der Weser. Der Sprecher für Hochschule, Wissenschaft und Forschung würdigte das Engagement des Zukunftszentrums und warb für mehr Investitionen des Bundes in die Wissenschaft.

Frau Prof. Dr. Alexandra Engel und Herr Prof. Dr. Klaus Maas stellten die Arbeit des Zukunftszentrums vor, das sich schwerpunktmäßig mit den tiefgreifenden Veränderungen und Zukunftsperspektiven der ländlichen Räume auseinandersetzt. Das Engagement erstreckt sich von der Bevölkerungsentwicklung in der Region Holzminden-Höxter bis hin zu gesellschaftlichen Beteiligungsprozessen beim Bergbau in Südafrika.

Aktuell beschäftigt sich das ZZHH nach der gewonnenen Wettbewerbsteilnahme mit dem Modellprojekt Land(auf)Schwung um das darin eingebettete Vorhaben „H!ERgeblieben“. Mit der Entwicklung dieser Kampagne sollen junge Menschen in ihrer Identitätsbildung unterstützt und zum Bleiben in der Region angeregt werden. „Wir wollen Positivspiralen in Gang setzen“, beschreibt Direktorin Alexandra Engel den Ansatz des ZZHH. „Unsere demnächst veröffentlichte Regionalstudie liefert dazu das Datenmaterial.“ Darauf aufbauend gehe es uns darum, Bewusstsein zu bilden für die zahlreich vorhandenen und neu entstehenden Möglichkeiten. Das ZZHH suche dabei den direkten Dialog mit der Gesellschaft, um so positive Entwicklungen anzustoßen.

„Diese bundesländerübergreifende Einrichtung zeigt vorbildlich den Wert und die Aufgabe von Wissenschaft und Forschung“, ist Kai Gehring begeistert. „Hier wird hochinnovativ und kreativ gearbeitet. Politik und Gesellschaft sind auf solche wissenschaftliche Beratung angewiesen. Wir brauchen diese Vordenker und Pioniere des Wandels, um die Zukunftsaufgaben bewältigen zu können.“ Deshalb fordern die Grünen im Bund von der Bundesregierung mehr Investitionen in die Wissenschaft und in zukunftsweisende Infrastrukturen. „Wir haben in Deutschland einen enormen Investitionsstau bei den Infrastrukturen des Wissens. Wir brauchen mehr wissenschaftliches Personal, dieses braucht bessere berufliche Perspektiven. Wir Grünen wollen, dass ein Wissenschaftswunder initiiert wird.“ Darauf wolle er mit seinen grünen Kolleginnen und Kollegen aus dem Bundestag im Rahmen der „Investour“ aufmerksam machen.

 

 

Bildunterschrift: Zusammen mit Grünen beiderseits der Weser besuchte Kai Gehring, Sprecher der grünen Bundestagsfraktion für Hochschule, Wissenschaft und Forschung, das Zukunftszentrum Holzminden-Höxter (ZZHH): „Unsere Gesellschaft braucht solche wissenschaftlichen Einrichtungen zur Zukunftsgestaltung. Der Bund muss stärker in diese Zukunftsaufgaben investieren.“ Von links: Alexander Horstkotte, Stadtratsfraktion der Grünen in Holzminden, Annette Kusak, Sprecherin der Grünen im Landkreis Holzminden, Prof. Dr. Alexandra Engel, Direktorin ZZHH, Ludger Roters, Stadtratsfraktion der Grünen in Höxter, Gisbert Bläsing, Kreistagsfraktion der Grünen im Kreis Höxter, Kai Gehring, Bundestagsfraktion der Grünen, Karen Büttner, Wissenschaftliche Mitarbeiterin ZZHH, Martina Denkner, Kreistagsfraktion der Grünen im Kreis Höxter, Jan Schametat, Wissenschaftlicher Mitarbeiter ZZHH, und Uwe Rottermund, Kreistagsfraktion und Sprecher der Grünen im Kreis Höxter.