Im Bundestag will ich mich weiter stark machen: für Fairness, Vielfalt, Freiheit

Veranstaltung

Parlamentariertreffen mit der Initiative „ArbeiterKind.de“

Zusammen mit den Abgeordneten Niels Annen (SPD) und Dr. Ste­fan Kauf­mann (CDU/CSU) hat Kai Gehring zu einem Par­la­men­ta­rier­treffen ein­ge­la­den, bei dem Katja Urbatsch, Grün­de­rin und Geschäfts­füh­re­rin der Initiative „ArbeiterKind.de“, gemeinsam mit weiteren Abgeordneten über Aktivitäten zur Verbesserung des Zugangs zu Hochschulbildung gesprochen hat.

 

Ein Erfolgsrezept von „ArbeiterKind.de“ liegt darin, dass hier Bildungsaufsteiger ihre eigenen Erfahrungen jungen Menschen ohne akademischen Familienhintergrund vermitteln und damit als Vorbilder und Mentoren dienen. Dies ist ein hervorragendes Beispiel für ehrenamtliches soziales Engagement, an dem sich bundesweit rund 5.000 Menschen beteiligen.

 

Immer noch hat die Herkunft in Deutschland zu großen Einfluss auf die Bildungschancen junger Menschen. Es braucht kontinuierliche Arbeit, wie sie auch „Arbeiterkind“ leistet, damit sich daran endlich etwas ändert. Wir müssen Bildungsbarrieren von der frühen Kindheit an aufbrechen. Gemeinsame Aufgabe der Politik ist es, Chancengerechtigkeit und Bildungsaufstieg zu ermöglichen. Ein Mittel dazu ist eine gute Ausbildungsförderung und somit eine schnelle und deutliche Verbesserung des BAföG.

 

Erfreulicherweise öffnen sich zunehmend mehr Hochschulen für Diversität und vielfältige Herkünfte der Studierenden. So gibt z.B. auch eine regelmäßige Beratung von „ArbeiterKind.de“ in deren NRW-Büro auf dem Campus Essen. Solche guten Beispiele müssen Schule machen. Mehr Bildungsaufstieg gelingt nur, wenn alle Ebenen dabei zusammenarbeiten und das Thema gemeinsam in den Fokus der öffentlichen Debatte rücken. Aus dem Wehklagen über demografischen Wandel und Fachkräftemangel muss eine gemeinsame Chancenoffensive werden!

 

Kai Gehring, der als Arbeiterkind selber der erste Studierende in seiner Familie war, wird sich weiter für die Arbeit von Arbeiterkind engagieren und Vernetzungen für Bildungsgerechtigkeit befördern.

 

Mehr Informationen zur gemeinnützigen Initiative ArbeiterKind.de