'POTT'enzial - Im Ruhrgebiet sind Vielfalt, Zusammenhalt & Kreativität zuhause!

Pressemitteilung

Kai Gehring wirbt für mehr „Schulen ohne Rassismus“ in Essen

Der Essener Bundestagsabgeordnete Kai Gehring MdB (Grüne) möchte noch mehr Essener Schulen auf das Projekt „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ aufmerksam machen. In einem Brief ermutigt der Parlamentarier die Schülerschaft an weiterführenden Schulen mitzumachen und am Projekt teilzunehmen.

Dazu Kai Gehring:

„Viele aktuelle Debatten, ob auf dem Schulhof, im Freundeskreis oder in Parlamenten, drehen sich um Flucht, Einwanderung und Integration. In Essen leben seit Jahrzehnten Menschen vielfältigster Herkunft zusammen. Es ist dringender denn je, dass wir eine offene Stadt ohne Rassismus und Gewalt sowie mit Zivilcourage bleiben.

Leider erleben wir auch in Essen diffuse Sorgen, Vorurteile und Rassismus gegenüber Menschen mit Zuwanderungs- und Fluchtgeschichte.

Ich finde es toll, dass bereits einzelne Essener Schulen den Titel ‚Schule ohne Rassismus‘ tragen und damit deutlich zeigen: ‚Wir wollen an unserer Schule keinen Rassismus, sondern ein faires Miteinander! Wir setzen deutliche Zeichen gegen Gewalt und Diskriminierung!‘

Mein Ziel ist, dass noch mehr Schulen in Essen mitmachen und die wichtige Arbeit für Vielfalt und Courage mit Projekttagen und Aktionen unterstützen und im vor allem tagtäglichen Schulalltag konkret leben.“

„Schule ohne Rassismus“ ist inzwischen das größte Schulnetzwerk in Deutschland. Den Titel tragen bundesweit bereits knapp 2000 Schulen. Es handelt sich dabei um ein Projekt von und für Schüler*innen. Die Initiative für eine „Schule ohne Rassismus“ geht von der Schülerschaft aus. Deswegen hat Kai Gehring die Schülervertretungen an den Essener Schulen angeschrieben und bei ihnen die Teilnahme am anti-rassistischen Schulnetzwerk vorgeschlagen.

Weitere Informationen und Hilfen gibt es auch im kommunalen Integrationszentrum Essen.