'POTT'enzial - Im Ruhrgebiet sind Vielfalt, Zusammenhalt & Kreativität zuhause!

Kai unterwegs

Kai Gehring beim grünen Neujahrsempfang in Osterholz-Scharmbeck

Als Gastredner bei den niedersächsischen ParteifreundInnen forderte Kai Gehring eine Debatte darüber, wie wir in unserer freien Gesellschaft leben wollen, welche Werte uns wichtig sind und wo Grenzen überschritten werden. Er legte dar, wo er spezifisch grüne Beiträge zur Verteidigung unserer offenen Gesellschaft sieht. Die Grünen seien die progressive Kraft gesellschaftspolitischer Liberalität und Modernität. 

Vor dem Hintergrund aktueller globaler Krisen, Rechtsruck – und terrorismus, aber auch islamistischen Terrors, betonte er besonders den grünen Freiheitsbegriff. Gleiche Rechte, gleiche Würde, gleiche Chancen auf Selbstbestimmung und Teilhabe – all das bilde das grüne Fundament von Freiheit.  „Auf Werte zu pochen, aber gleichzeitig auch die Hand zu reichen – genau das ist die Kunst und Herausforderung, den Kompass gemeinsam auszurichten. Leitkulturdebatten langweilen und nerven mich – unsere Leitkultur steht im Grundgesetz. Nehmen wir diese Geschäftsordnung des Zusammenlebens ernst und leben sie vor, dann gelingt das „neue Wir““, so Kai Gehring.

Angesichts der vielfältigen Bedrohungen der Freiheit ging er besonders auf die Schlüsselrolle des Bildungssystems ein. Bund, Länder und Kommunen müssten in allen Bereichen der Bildungskette gemeinsam handeln. Dazu müsse endlich das unsinnige Kooperationsverbot in der Bildung aufgehoben, aber auch deutlich mehr investiert werden.

Mit Blick auf die sexualisierten Gewalttaten in der Kölner Silvesternacht betonte er, dass Elternhäuser und Bildungseinrichtungen die Orte sein müssten, wo patriarchalische Strukturen aufgebrochen werden und andere Rollenvorbilder vermittelt werden müssten. Für wirksame Gewaltprävention sei zudem eine gewaltfreie Erziehung unerlässlich.

Deutlich sprach sich Kai Gehring gegen Schnellschüsse aus, die das Fundament des Rechtsstaats untergraben.  Ein demokratischer Rechtsstaat müsse handlungsfähig sein, dürfe aber nicht seine Prinzipien opfern, wie die Unschuldsvermutung oder faire Verfahren. CDU und CSU versetzten durch ihren Dauerstreit und Abschottungsrhetorik das ganze Land in Panik. 

Gute Bildung immunisiere gegen Fundamentalisierung und Fanatisierung und beuge Menschenfeindlichkeit vor. Eine chancengerechte Bildung in Bund, Ländern und Kommunen sei für den sozialen Zusammenhalt unerlässlich, damit die Integration durch Bildung gelingt. Schule müssten Lernorte für Demokratie und unsere Werte sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.