'POTT'enzial - Im Ruhrgebiet sind Vielfalt, Zusammenhalt & Kreativität zuhause!

Kai unterwegs

Investour-Station 9: Gütersloh

Im Rahmen seiner „Investour“ ist Kai Gehring, Sprecher für Hochschule, Wissenschaft und Forschung der GRÜNEN im Bundestag, bundesweit unterwegs, um sich über fehlende und kluge Zukunftsinvestitionen vor Ort zu informieren.

Am 10. Dezember machte er Station in Gütersloh und Bielefeld, die neunte Tour-Station. Begleitet wurde er von Wiebke Brems MDL, Sprecherin für Energie- und Klimapolitik der Grünen im Landtag NRW.

Zusammen mit Vertreter*innen der Grünen Stadtratsfraktion besuchten die beiden Abgeordneten den Studienort Gütersloh der Fachhochschule Bielefeld, die Zentralen Akademie für Gesundheitsberufe (ZAB) und das bundesweit bekannte Spitzencluster „It’s OWL!“ zu Industrie 4.0.

Im Gespräch unter anderem mit FH-Präsidentin Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk und dem Dekan des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften und Mathematik, Prof. Dr. Lothar Budde, wurden den Besucher*innen die Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Mechatronik/ Automatisierung vorgestellt. Dabei bekräftigten die Gastgeber ihr Interesse an einem weiteren Ausbau ihres Studienortes in Gütersloh zu einem Studienstandort.

Insbesondere das praxisintegrierte Studium bei dem die Studierenden Theorie in der Fachhochschule und Praxis in den Unternehmen lernen beeindruckte Wiebke Brems und Kai Gehring.

Wiebke Brems stellt fest: „Unternehmen, die sich auf diesem Wege an der Ausbildung der Nachwuchskräfte beteiligen, gehen den richtigen Weg. Ich bin davon überzeugt, dass nicht nur die Fachhochschule und die kooperierenden Unternehmen, sondern auch die Studierenden vom vertieften Einblick in die Arbeitswirklichkeit im Zuge ihres Studiums profitieren.“

Kai Gehring ergänzt: „Mit dem praxisintegrierten Modell haben sie einen mutigen Schritt getan. Das Modell überzeugt mich und ist ein gutes Beispiel für neue duale Studiengänge. Der Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Wirtschaft scheint hier in Gütersloh sehr gut zu gelingen, wie das dichte Netz an Kooperationen zeigt.“

In der ZAB, dem größten Ausbildungsinstitut für Gesundheitsberufe in OWL, trafen die Abgeordneten auf ihrer InvesTour mit dem Geschäftsführer Andreas Westerfellhaus zusammen, dem amtierenden Präsidenten des Deutschen Pflegerats, der 1,5 Mio. Menschen vertritt, die in Deutschland im Bereich der Pflege tätig sind.

Herr Westerfellhaus warb für eine solide Finanzierung der Berufsausbildung im Bereich der Alten- und Krankenpflege, der vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung eine wachsende Bedeutung zukommt, steigt doch der Bevölkerungsanteil der Alten und Pflegebedürftigen. Um Nachwuchs in den Pflegeberufen zu gewinnen, müsse die Berufsausbildung und die Arbeit in den Pflegeberufen attraktiv sein. Bei diesem Anliegen sicherten die Abgeordneten Herrn Westerfellhaus ihre Unterstützung zu und zeigten sich beeindruck von seinem Engagement.

Im Technologie-Netzwerk Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe – kurz „It’s OWL!“ – stellte Geschäftsführer xx die fachliche und strategische Ausrichtung sowie herausragende Arbeit des Spitzenclusters vor. Im Netzwerk „It’s OWL“ haben sich 174  Unternehmen mit Hochschulen, Forschungseinrichtungen und weiteren Partnern zusammengeschlossen. Ausgezeichnet als Spitzencluster durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) werden in 46 Forschungsprojekten Intelligente Technische Systeme entwickelt und Industrie 4.0 zur Realität. Im Gespräch tauschten wir uns über bisherige Erfolge, gute Beispiele und Zukunftspläne aus – so wollen die Cluster-Partner die neuen Arbeitsbedingungen von Industrie 4.0 künftig noch stärker in den Blick nehmen, auch mit den Tarifpartnern. Gehring bekräftigte, dass „zu einer erfolgreichen „Industrie 4.0″ genauso Bildung, Arbeit und Mitbestimmung 4.0.“ gehörten und wünschte weiter so innovative Clusterarbeit für Region und Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.